März 2016


Hegering Backnang

Hegeringhauptversammlung am Freitag, 18. März 2016 um 18:30 Uhr im Aufenthaltsraum des Schießsportzentrums Allmersbach am Weinberg u.a. mit Fachvortrag unseres Jagdfreundes und Waiblinger Rechtsanwalt Thomas Kless zum Thema „waffenrechtliche Irrtümer im Umgang mit Waffen“.


Hegering Sulzbach

Hegeringhauptversammlung am Freitag, 18. März 2016 um 19:00 Uhr im Gasthof „Zur Eisenbahn“ in Sulzbach/Murr mit Gastvortrag von Guido Dalüge von der Wildforschungsstelle Aulendorf. Auch Gäste sind herzlich willkommen.


Schulung Schießstandaufsicht

Die KJV Backang bietet für Mitglieder der KJV eine Qualifizierung zur verantwortlichen Aufsichtsperson für Schießstätten gemäß §27 WaffG in Verbindung mit §10 AWaffV an.
Termin: Samstag, 12. März 2016 von 13:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr.
Ort: Schießsportzentrum Allmersbach am Weinberg
Der Kurs ist kostenlos. Lediglich für Schulungsunterlagen (DJV-Schießstandordnung) wird eine
Kostenbeteiligung von €2,– erhoben.
Referent ist Michael Malcher, Kreisoberschützenmeister Schützenkreis Backnang
Anmeldung per E-mail an hguggolz(at)web.de


Schiesswesen

Am Mittwoch, 9. März von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr kann in Allmersbach a.W. auf 100m Kugel, lfd. Keiler und Kipphase geschossen werden.


Hegering Backnang

Stammtisch am Mittwoch, 9. März um 20:00 Uhr im Schützenhaus in Allmersbach a.W.


Hegering Weissach

Hegeringhauptversammlung am Freitag, 4. März 2016 um 19:00 Uhr in der „Schönen Aussicht“ in Lutzenberg.


Hegering Murrhardt

Hegeringhauptversammlung am Dienstag, 1. März 2016 um 20:00 Uhr im Gasthof Krone in Fornsbach.


Wir gratulieren

zum 90. Geburtstag Eugen Dieterich aus Murrhardt, zum 88. Geburtstag Mathias Lehnert aus Oppenweiler, zum 87. Geburtstag Ewald Zehender aus Rudersberg und zum 65. Geburtstag Paul Traichel aus Backnang.


LJV als Fallenprüfstelle beauftragt

Mit öffentlich-rechtlichem Vertrag vom 01.03.2016 wurde der Landesjagdverband vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz mit der Aufgabe der Prüfung und Registrierung von Fallen gemäß § 64 Abs.2 und 3 JWMG als Fallenprüfstelle beauftragt. Die Prüfstelle übernimmt alle Aufgaben nach § 8 Abs.4, 5 und 8 DVO JWMG.
Die Ausübung der Fangjagd ist in § 32 JWMG geregelt Der Vertrag hat zunächst eine Laufzeit bis 31.03.2019.
Bereits bei den unteren Jagdbehörden vorhandene Daten registrierter Fallen werden der Fallenprüfstelle übermittelt. Eine Neuanmeldung ist für diesen Fall deshalb nicht erforderlich.
Fallen dürfen nur eingesetzt werden, wenn sie registriert und gekennzeichnet sind. Zusätzlich sind Totfangfallen, die generell nur noch mit Erlaubnis der unteren Jagdbehörde eingesetzt werden dürfen, vor Ihrem erstmaligen Einsatz auf eigene Kosten von der Fallenprüfstelle auf ihre Funktionsfähigkeit und Sicherheit zu prüfen.
Bisher nicht registrierte oder neu erworbene Fallen sind künftig beim LJV als Fallenprüfstelle mit Anmeldeformular anzumelden. Das Anmeldeformular finden Sie hier.
Erläuterungen zu den Grundlagen der Fangjagd gibt es hier und entsprechende Abbildungen zugelassener Fallentypen für Lebendfangfallen sind hier und für Totfangfallen hier.
Sämtliche Dokumente gibt es auch im Downloadbereich.


LJV: Jäger fordern Praxisnähe: Bürokratische Bremsen bei der Wildschweinjagd nicht zielführend

Seit rund einem Jahr existiert das Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG) in Baden-Württemberg. Ab dem 1. März gilt ein Kirrverbot. Dies bedeutet, dass die ohnehin schon schwierige Bejagung der Wildschweine zusätzlich erschwert wird … (Hier weiterlesen).