Aktuelles

Herzlich willkommen
bei der Kreisjägervereinigung Backnang e.V.



 

 


Schiesswesen

Am Samstag, 29. September 2018 kann von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Schießsportzentrum Allmersbach am Weinberg auf 100 m Kugel, lfd. Keiler, Kipphase und Tontauben geschossen werden. Aufsicht haben 3 Personen vom Hegering Backnang.


Brauchtumsstammtisch

Stammtisch am Montag, 1. Oktober 2018 von 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr im Schießsportzentrum Allmersbach a.W. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Schiesswesen

Am Samstag, 6. Oktober 2018 kann von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Schießsportzentrum Allmersbach am Weinberg auf 100 m Kugel, lfd. Keiler, Kipphase und Tontauben geschossen werden. Aufsicht haben 3 Personen vom Hegering Sulzbach.


Lernort Natur

Am Sonntag, 7. Oktober 2018 findet von 11 bis 18 Uhr der Naturparkmarkt in Murrhardt statt. Die KJV wird hierbei mit einem Infostand und dem LeNa-Mobil vertreten sein.


Hegering Murrhardt

Stammtisch am Dienstag, 9. Oktober 2018 um 19:00 Uhr im Gasthaus „Stern“ in Hinterwestermurr.


Schiesswesen

Am Mittwoch, 10. Oktober 2018 kann von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Schießsportzentrum Allmersbach am Weinberg auf 100 m Kugel, lfd. Keiler und Kipphase geschossen werden. Aufsicht haben 2 Personen vom Hegering Weissacher Tal.


Hegering Backnang

Stammtisch am Mittwoch, 10. Oktober 2018 um 20:00 Uhr im Schießsportzentrum Allmersbach am Weinberg.


Hundewesen

Hundekurs/Brauchbarkeitsprüfung 2018 der KJV Backnang

Im Vorfeld der Brauchbarkeitsprüfung fanden bei der KJV Backnang zwei Vorbereitungslehrgänge unter der Leitung von Lothar Glass und Götz Pyttel statt. Die Teilnehmergruppen waren bunt gemischt. Vom Teckel bis zum Weimaraner war alles dabei. Auch eine nicht alltägliche Mischung aus Labrador und Steirischer Rauhhaarbracke war vertreten, wobei beide Elterntiere jagdliche Wurzeln haben.

An mehr als 20 Übungstagen wurden die Hunde bei Wind und Wetter fundiert auf die Erfordernisse der Prüfung vorbereitet. Wie immer war es zu Beginn bis zur Prüfung noch lange hin und entsprechend entspannt war die Atmosphäre. Als die Zielgerade zur Prüfung eingeläutet war, zog die Motivation nochmals merkbar an und je nach Leistungsstand wurden nochmals Sonderschichten eingelegt, wenn es noch Leistungsdefizite gab. Letztendlich schienen alle Hunde gut vorbereitet, sodass die Hundeführer mit einer gewissen Sicherheit für den Prüfungstag gewappnet waren. Ganz wichtig waren den Hundefreunden auch die abendlichen Vesperrunden im Anschluss an die Übungstage, bei denen das Gelernte nochmals mit akademischer Beflissenheit nachbereitet wurde.

Leider hatte der Landesjagdverband im Vorfeld der Prüfung für Irritationen gesorgt. So wurde per neuer Definition die Zielgruppe der Hunde für die Brauchbarkeitsprüfung überraschend eingeschränkt.

Am 11. August 2018 galt es dann das Gelernte in den Revieren rund um Sulzbach in die Tat umzusetzen und unter Prüfungsbedingungen unter Beweis zu stellen.

18 Hundegespanne hatten sich zur Prüfung angemeldet. Für Hundeobmann und Prüfungsleiter Lothar Glass ein nicht unerheblicher Aufwand. Galt es doch drei Prüfergruppen in verschiedenen Revieren zu koordinieren. Es waren nicht nur Hundegespanne aus den Vorbereitungslehrgängen der KJV Backnang, auch weitere Hundeführer hatten sich zur Prüfung angemeldet. Die Mehrheit wollte die allgemeine Brauchbarkeit für Nachsuchen im Schalenwildrevier ablegen. Dazu gilt es eine Übernachtfährte von 400m Länge zu meistern, die mit Rehwildschweiß getupft ist. Daneben wird noch die Schussfestigkeit, Leinenführigkeit und der Gehorsam anlässlich eines simulierten Treibens geprüft. Über dieses Prüfungsprogramm hinaus, waren wenige Hunde für die erweiterte Brauchbarkeit Feld und Wald gemeldet. Dabei gilt es für den Hund ein Stück Federwild nach einer Freiverlorensuche zu apportieren. Weiter muss der Hund eine 300m lange Karnickelschleppe arbeiten und das Stück wiederum apportieren.

Nach der anhaltenden Hitze der vergangenen Wochen hatte es glücklicherweise zwei Tage vor der Prüfung geregnet, somit war die vielbeschworene Bodenfeuchtigkeit für die Schweißarbeit vorhanden. Am Prüfungstag herrschte bestes Sommerwetter mit erträglichen Temperaturen. Nachdem sich die Prüfungsteilnehmer am Morgen getroffen hatten, ging es in die verschiedenen Reviere. Herzlichen Dank an Holger Staita, Forstrevierleiter Stefan Grätsch und Gerhard Horn, die ihre Reviere für die Prüfung zur Verfügung gestellt hatten.

Bis zum frühen Nachmittag dauerte es, bis die letzten Hunde geprüft waren. Leider konnten nicht alle Hunde an diesem Tag ihre volle Leistung abrufen. Hundeobmann Lothar betonte bei seiner Ansprache nochmals die Bedeutung von guten Hunden auf der Jagd. „Ohne geht halt nix“. Es wurde kein Prüfungssieger gekürt. Neben vielen anderen guten Leistungen soll aber exemplarisch die Leistung von Werner Brosi mit Deutschem Jagdterrier „Hirschfängers Jule“ beschrieben werden. Jule arbeitete sehr konzentriert auf der Schweißfährte und kam sicher zum Stück. Auch die Gehorsamsfächer spulte sie souverän ab. Zu guter Letzt bestand sie auch die Brauchbarkeit Feld und Wald und als die eher zierliche Jagdterrierhündin hierbei ein stattliches Kaninchen über 300m in ansteigendem Gelände apportierte, waren die Anwesenden begeistert.

Nachdem die Prüfungsergebnisse überreicht waren, ging es bei tollem Sommerwetter zum gemütlichen Teil über. Bei Gegrilltem und Getränken ließ man den anstrengenden Tag bei guter Laune ausklingen.

Last but not least noch ein Dank an die vielen Helfer im Hintergrund, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Galt es doch Fährten zu legen, die Reviere vorzubereiten, bei heißen Temperaturen am Grill zu stehen, Getränke zu besorgen, den Auf- und Abbau durchzuführen, usw. Zudem war die Durchführung der Brauchbarkeitskurse nur möglich, da die hierfür notwendigen Flächen teilweise durch das Forstamt Backnang und das Kommunale Forstrevier Sulzbach dankenswerter Weise unbürokratisch zur Verfügung gestellt wurden.

Tobias Obermüller



Wildsammelstellen im Rems-Murr-Kreis

Hier kann man durch Anklicken die Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten sämtlicher aktueller Wildsammelstellen im Rems-Murr-Kreis aufrufen.


Wir begrüßen

Rainer Felker aus Oberstenfeld.


Wir gratulieren

zum 70. Geburtstag Rudolf Kuhn aus Ludwigsburg.


Die Arbeit der KJV Backnang e.V. erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG

Rothaus-logo