Hundeausbildung

Welpenkurs in Sulzbach/Murr

für 8 Welpen
ab Mitte März 2019
jeweils Mittwochabends 18:30 Uhr(April)

Anmeldung bei Lehrgangsleiter Tobias Obermüller

0160/7940934 oder tobias.obermueller(at)t-online.de


Hundekurs für das Leistungsprädikat Schweiss / Fährtenschuhprüfung JGHV

Infoabend Hundekurs am Freitag 1. März 2019. Prüfung Mitte Juni / Juli 2019. Es werden nur Hunde zugelassen, die einen Lautnachweis vorweisen können, den Vorgaben des JGHV entsprechen und beim Prüfungstermin 24 Monate alt sind. Begrenzung der Teilnehmerzahl. Infos und Anmeldung beim Hundeobmann Lothar Glass.


Hundekurs für die Brauchbarkeitsprüfung

Infoabend Hundekurs für die Brauchbarkeitsprüfung am Freitag 8. März 2019 um 19:00 Uhr in der Gaststätte „Silberstollen“ in Grosserlach.



Hundekurs/Brauchbarkeitsprüfung 2018 der KJV Backnang

Im Vorfeld der Brauchbarkeitsprüfung fanden bei der KJV Backnang zwei Vorbereitungslehrgänge unter der Leitung von Lothar Glass und Götz Pyttel statt. Die Teilnehmergruppen waren bunt gemischt. Vom Teckel bis zum Weimaraner war alles dabei. Auch eine nicht alltägliche Mischung aus Labrador und Steirischer Rauhhaarbracke war vertreten, wobei beide Elterntiere jagdliche Wurzeln haben.

An mehr als 20 Übungstagen wurden die Hunde bei Wind und Wetter fundiert auf die Erfordernisse der Prüfung vorbereitet. Wie immer war es zu Beginn bis zur Prüfung noch lange hin und entsprechend entspannt war die Atmosphäre. Als die Zielgerade zur Prüfung eingeläutet war, zog die Motivation nochmals merkbar an und je nach Leistungsstand wurden nochmals Sonderschichten eingelegt, wenn es noch Leistungsdefizite gab. Letztendlich schienen alle Hunde gut vorbereitet, sodass die Hundeführer mit einer gewissen Sicherheit für den Prüfungstag gewappnet waren. Ganz wichtig waren den Hundefreunden auch die abendlichen Vesperrunden im Anschluss an die Übungstage, bei denen das Gelernte nochmals mit akademischer Beflissenheit nachbereitet wurde.

Leider hatte der Landesjagdverband im Vorfeld der Prüfung für Irritationen gesorgt. So wurde per neuer Definition die Zielgruppe der Hunde für die Brauchbarkeitsprüfung überraschend eingeschränkt.

Am 11. August 2018 galt es dann das Gelernte in den Revieren rund um Sulzbach in die Tat umzusetzen und unter Prüfungsbedingungen unter Beweis zu stellen.

18 Hundegespanne hatten sich zur Prüfung angemeldet. Für Hundeobmann und Prüfungsleiter Lothar Glass ein nicht unerheblicher Aufwand. Galt es doch drei Prüfergruppen in verschiedenen Revieren zu koordinieren. Es waren nicht nur Hundegespanne aus den Vorbereitungslehrgängen der KJV Backnang, auch weitere Hundeführer hatten sich zur Prüfung angemeldet. Die Mehrheit wollte die allgemeine Brauchbarkeit für Nachsuchen im Schalenwildrevier ablegen. Dazu gilt es eine Übernachtfährte von 400m Länge zu meistern, die mit Rehwildschweiß getupft ist. Daneben wird noch die Schussfestigkeit, Leinenführigkeit und der Gehorsam anlässlich eines simulierten Treibens geprüft. Über dieses Prüfungsprogramm hinaus, waren wenige Hunde für die erweiterte Brauchbarkeit Feld und Wald gemeldet. Dabei gilt es für den Hund ein Stück Federwild nach einer Freiverlorensuche zu apportieren. Weiter muss der Hund eine 300m lange Karnickelschleppe arbeiten und das Stück wiederum apportieren.

Nach der anhaltenden Hitze der vergangenen Wochen hatte es glücklicherweise zwei Tage vor der Prüfung geregnet, somit war die vielbeschworene Bodenfeuchtigkeit für die Schweißarbeit vorhanden. Am Prüfungstag herrschte bestes Sommerwetter mit erträglichen Temperaturen. Nachdem sich die Prüfungsteilnehmer am Morgen getroffen hatten, ging es in die verschiedenen Reviere. Herzlichen Dank an Holger Staita, Forstrevierleiter Stefan Grätsch und Gerhard Horn, die ihre Reviere für die Prüfung zur Verfügung gestellt hatten.

Bis zum frühen Nachmittag dauerte es, bis die letzten Hunde geprüft waren. Leider konnten nicht alle Hunde an diesem Tag ihre volle Leistung abrufen. Hundeobmann Lothar betonte bei seiner Ansprache nochmals die Bedeutung von guten Hunden auf der Jagd. „Ohne geht halt nix“. Es wurde kein Prüfungssieger gekürt. Neben vielen anderen guten Leistungen soll aber exemplarisch die Leistung von Werner Brosi mit Deutschem Jagdterrier „Hirschfängers Jule“ beschrieben werden. Jule arbeitete sehr konzentriert auf der Schweißfährte und kam sicher zum Stück. Auch die Gehorsamsfächer spulte sie souverän ab. Zu guter Letzt bestand sie auch die Brauchbarkeit Feld und Wald und als die eher zierliche Jagdterrierhündin hierbei ein stattliches Kaninchen über 300m in ansteigendem Gelände apportierte, waren die Anwesenden begeistert.

Nachdem die Prüfungsergebnisse überreicht waren, ging es bei tollem Sommerwetter zum gemütlichen Teil über. Bei Gegrilltem und Getränken ließ man den anstrengenden Tag bei guter Laune ausklingen.

Last but not least noch ein Dank an die vielen Helfer im Hintergrund, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Galt es doch Fährten zu legen, die Reviere vorzubereiten, bei heißen Temperaturen am Grill zu stehen, Getränke zu besorgen, den Auf- und Abbau durchzuführen, usw. Zudem war die Durchführung der Brauchbarkeitskurse nur möglich, da die hierfür notwendigen Flächen teilweise durch das Forstamt Backnang und das Kommunale Forstrevier Sulzbach dankenswerter Weise unbürokratisch zur Verfügung gestellt wurden.

Tobias Obermüller


Nachsuchengespann erfolgreich!

Juli 2018

Mit drei Püfungsergebnissen als Suchensieger startet das anerkannte Nachsuchengespann Wolfgang Graß mit seiner zweijährigen DD-Hündin Wally (Akay vom Franzosenbrunnen) in die kommende Jagdsaison.
Nachdem sie letzten Oktober die VGP mit 322 Punkten und einem ersten Preis, sowie der Note 4h beim Nasengebrauch als Suchensieger bestanden hatten, konnten die beiden dieses Frühjahr ihre Qualitäten bei drei Fährtenschuhprüfungen bestätigen!
Auf der 20 Std.-Fährte bei Kelheim (FS I) und bei der 40 Std.-Fährte bei Keltern (FS /II) kamen die beiden ohne Abruf zum Stück.
Bei der Prüfung bei Keltern im Raum Pforzheim kamen nur drei der 7 gestarteten Gespanne zum Stück! Nur ein Gespann stellte sich der 40 Stunden-Fährte.
Bei der Nachsuche ohne Richterbegleitung im Geisenfelder Forst erreichten sie nach 26 Minuten das Stück und fanden fünf der acht Verweiserblätter, die den Beweis der Fährtentreue signalisieren sollen.
Zusammen mit vier weiteren Gespannen erhielten sie das „Bronze Siegel“.


Fährtenschuhprüfung des DBC in Sulzbach

Am 10. Juni 2018 fand bei Sulzbach eine Fährtenschuhprüfung des Deutschen Bracken-Clubs statt. Die Fährten wurden mit Schwarzwildschalen getreten und standen über Nacht. Angetreten waren eine Deutsche Bracke, sowie 2 Steirische Rauhaarbracken. Für die Gespanne galt es zunächst den Anschuss in einem 30x30m großen Bereich selbstständig zu suchen. Für die feinnasigen Hunde war das kein Problem. Über den Anschuss hinaus waren die Fährten nahezu schweißfrei. Das machte die Suche in dem wildreichen Revier schon anspruchsvoller. Für die Hundeführer galt es zudem auch die topographischen Herausforderungen zu meistern. Die Hunde hatten dagegen mehr mit den vielen Verleitungen zu kämpfen und die Fährtenlänge von über 600 m kann da gefühlt schon ganz schön lang werden. Da es sich um brackentypisch voll bejagte Hunde handelte, ging es nicht ohne Abruf ab, sprich derjenige Hund, der die Fährte verlassen hatte, musste neu angesetzt werden. Trotz aller Widrigkeiten kamen alle 3 Hunde zum Stück und die Führer durften sich über einen Erlegerbruch freuen. Der DBC bedankt sich beim Revierinhaber für die Bereitstellung seines Reviers und die tolle Unterstützung.


Brauchbarkeitsprüfung 2017

Bericht zur Brauchbarkeitsprüfung der KJV Backnang 2017

Am 12.August 2017 hatte die KJV Backnang zur Brauchbarkeitsprüfung eingeladen. Gemeldet waren 16 Gespanne die sich an der Wolfshalde in Sulzbach/Murr zusammenfanden um die BP 1+2 abzulegen. Hierbei war 1 Gespann für die erschwerte BP auf Schweiß gemeldet.

Am Freitag, 11.08.2017 trafen sich die Revierführer und Richter mit dem Prüfungsleiter Lothar Glass, um die Schweißfährten zu legen.

Leider meinte es das Wetter nicht so gut mit uns. In der Nacht fielen 16 Liter Regen!

Am Samstag, 12.08. ging es nach der Richterbesprechung, der Begrüßung der Teilnehmer und der Identifizierung der Hunde in den einzelnen Gruppen zur Prüfung der Schussfestigkeit. Diesen Teil haben dann alle Teilnehmer bestanden.

Für ein Gespann war nach dem Prüfungsfach Leinenführigkeit und allgemeiner Gehorsam leider die Prüfung schon zu Ende, bei der Schweißarbeit schieden 2 weitere Gespanne aus. Auch konnte das Gespann, welches für die erschwerten Bedingungen gemeldet hatte, leider nicht zum Wild finden.

Der Teil BP1.2 wurde von allen gemeldeten Teilnehmern mit Bravour bestanden.
Im Laufe des Prüfungstages verbesserten sich zum Glück die Wetterverhältnisse, so dass die Preisverteilung mit Kreisjägermeister Werner Stark, Hundeobmann und Prüfungsleiter Lothar Glass trocken und umrahmt mit den Klängen der Jagdhornbläsergruppe der KJV Backnang abgehalten werden konnte.
Bester Hund auf 400m Schweiß war der Heideterrier Eddy Behrens unter seinem Führer Valentin Fälchle.
Bester Hund der BP 1 u. 2 war die PRT Hündin Ida v.d.Linden unter ihrem Führer Horst Spießberger.

Ein herzliches Dankeschön an Thorsten Stark für die Unterstützung bei der Arbeit während des gesamten Lehrganges sowie an die Richter und Revierführer sowie die Revierinhaber für das zur Verfügung stellen ihrer Reviere während der Prüfung.
Waidmannsheil bis zum nächsten Kurs in 2018

Lothar Glass
Hundeobmann KJV Backnang


Unfallwild

Die Hundegruppe der KJV Backnang braucht zur Ausbildung der Hunde Wild, welches durch den Straßenverkehr zu Fall gekommen
ist.
Bitte melden bei Lothar Glass. Das Wild wird bei Bedarf selbstverständlich abgeholt.

Im voraus besten Dank hierfür.